Pressemitteilung HERCULES

/Pressemitteilung HERCULES

Pressemitteilung HERCULES

HERCULES – Harmonisierte Entscheidungen zur Routensicherung mittels Cloudanwendungen für Unternehmen der Logistik zur Effizienzsteigerung von Schwer- und Großraumtransporten

Mit dem Forschungsvorhaben HERCULES startet ein Projekt, in dem Möglichkeiten zur Optimierung der Fahrten von Großraum- und Schwertransporten (GST) untersucht, prototypisch entwickelt und bewertet werden sollen. Hierbei sollen Piloten für cloudbasierte Internetdienste entwickelt werden, die verteilt vorliegende Informationen zusammenführen und auf dieser Basis neue Verkehrsmanagement-Funktionen ermöglichen. Partner aus Verwaltung, Forschung und Mittelstand haben sich für dieses Projekt zusammengefunden. Gefördert wird das Vorhaben vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Forschungsinitiative mFUND, deren Fokus auf digitalen daten­basierten Anwendungen für die Mobilität 4.0 liegt.

Ausgangspunkt
GST werden auf einer vorab zu genehmigenden Route durchgeführt. Bei der Festlegung wird die Eignung der Route hinsichtlich der räumlichen Abmessungen und des Gewichts des GST geprüft. Dennoch kann es durch kurzfristig erforderliche Baumaßnahmen oder unvorhersehbaren Ereignissen zu Einschränkungen des Straßenraums kommen, die den Transportprozess zum gewählten und genehmigten Zeitpunkt verhindern und somit zu hohen Zusatzkosten führen können.

Projektziel
Das Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Erprobung eines neuen, cloudbasierten Internet­dienstes für Spediteure und Frachtführer zur Durchführung von GST. Dieser soll Spediteuren und Frachtführern Zugriff auf Informationen zu Einschränkungen auf der vorgesehenen Route in Echtzeit ermöglichen und dazu beitragen, wirtschaftliche Verluste durch unvorhergesehene Transport­verzöge­rungen zu vermeiden. Im Rahmen des Projekts soll evaluiert werden, ob GST somit zuverlässiger und wirtschaftlicher für die Beteiligten durchführbar werden.

Ansatz
Die Entwicklung cloudbasierter Dienste und Funktionalitäten beruht auf der Schaffung des virtuellen Zugangs zu bestehenden Daten verschiedener Fach- und Planungsdisziplinen. Durch eine Fusionie­rung dieser unterschiedlichen Informationen –  einschließlich entsprechender Verortung – kann die Fahrt eines GST hinsichtlich des zeitlichen Verlaufs optimiert werden, indem den Frachtführern und dem Begleitpersonal alle relevanten Informationen für die Route aktuell und ortsgenau auf einer App bereitgestellt werden oder an ampelgesteuerten Kreuzungen eine besondere Freigabezeit für eine sichere Überfahrt geschaltet werden kann.

Die Projektlaufzeit ist auf 3 Jahre angesetzt. Das Projekt mit einem Projektvolumen von rund 3.1 Millio­nen Euro wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der mFUND-Forschungsinitiative mit rund 2,5 Millionen Euro gefördert.

Projektpartner sind:

  • Universität Kassel
  • Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
  • Stadt Kassel
  • AVT STOYE GmbH
  • Heusch/Boesefeldt GmbH

Ansprechpartner/Projektkoordinator ist die Heusch/Boesefeldt GmbH

2018-01-31T09:08:08+00:00